Manuelle Therapie nach Kaltenborn

Die Manuelle Therapie ist eine spezielle Ausbildung der  Krankengymnastik. Sie beinhaltet eine gelenkschonende Mobilisation aller Gelenke der Extremitäten (Arme/ Beine) und der gesamten Wirbelsäule. Dabei werden die Funktionsstörungen der Gelenkpartner und der umliegenden Strukturen untersucht und in ihrer physiologischen Bewegungsrichtung wieder hergestellt.

Bei der Manuellen Therapie werden Funktionseinschränkungen

- an den Gelenken der Wirbelsäule, des Brustkorbes und des Beckens,
- an den Gelenken der Extremitäten,
- sowie des Kopfes inklusive der Kiefergelenke

behandelt.


Craniosacrale Therapie

Diese Form der Therapie ist ein Teil der Osteopathie. Über die knöchernden Strukturen des Kopfes und der oberen Halswirbel sowie des Kreuzbeines hat man Wirkung auf die Gehirnflüssigkeit Liquor. Durch filigrane Bewegung soll eine rhythmische Pulsation angeregt werden. Dieses Vorgehen soll den „Energiefluss“ verbessern und Selbstheilungskräfte aktivieren sowie Funktionseinschränkungen und seelische Traumata lösen.