Manuelle Lymphdrainage / Ödemtherapie

Sie hielt Ende der 70er Jahre Einzug in der Physiotherapie. Ihre entstauende Wirkung entsteht durch langsame, gleichmäßig kreisende Bewegungen in Richtung der regionalen Lymphknoten.

Gerade nach onkologischen Eingriffen, nach Mamaamputationen oder Strahlentherapie, aber auch nach chirurgischen Eingriffen am Knie oder an der Hüfte sowie idiopathischen Zuständen hat die Manuelle Lymphdrainage ihre hervorragende Wirkung gezeigt.

Auch Schwellungen nach langen Ruhephasen (z. B. Flügen), postthrombotischen Ereignissen oder nach massiven Verletzungen und Frakturen werden damit konsequent behandelt. Wickelungen oder Maßkompressionsstrümpfe ergänzen die Therapie.